mousse au chocolat - denn Schokolade macht glücklich

mousse au chocolat, Rezept Karin Lassenmousse au chocolat gehört seit Urzeiten zu meinen Lieblingsdesserts. Selbst zubereitet hatte ich diesen fluffigen Traum aber noch nie. Zu groß der Respekt vor den komplizierten Wasserbad-Anweisungen und Missgeschick-Warnungen. Alles Humbug.
Mit diesem Rezept klappt es – ganz ohne Wasserbad und sonstige Gefahrenquellen. Garantiert. Und der angenehme Nebeneffekt: während der Kühlzeit (1,5 bis 2 Stunden) muss die Schokomasse alle 20-30 Minuten umgerührt werden. Und was machen clevere Patisseur*innen mit dem benutzten Rührlöffel? Genau. Erst abschlecken, dann abwaschen. Mindestens vier Mal. Und so macht schon die Zubereitung glücklich. Nicht zu verachten in Krisenzeiten.

kleine Tipps aus der Schokoladen-Küche

Ich habe eine Schokolade mit 70% Kakaoanteil verwendet. Es muss nicht die in der lila Verpackung oder mit edlem Goldaufdruck sein. Meine Schokolade stammt aus dem Backregal. Grundsätzlich kann man auch Osterhasen einschmelzen, dann wird das mousse au chocolat allerdings etwas süßer und eignet sich eher für zierliche Portiönchen anstatt für großzügig gefüllte Dessergläser.

Der verwendete flüssige Vanille-Extrakt kann auch durch gemahlene Vanille ersetzt werden (3 g gemahlene Vanille = 2 TL Vanille-Extrakt) oder durch das Mark einer Vanilleschote (1 Schote = 2 TL Vanille-Extrakt) oder Vanillezucker (die Zuckermenge im Rezept dann etwas reduzieren, sonst wird das mousse au chocolat zu süß).

Das fertige mousse au chocolat wird im Kühlschrank recht fest. An einem kühlen Platz außerhalb des Kühlschranks bleibt es cremiger.

Und nun versetzt Euch in strahlende Laune, werdet glücklich und freut Euch auf ein simpel zuzubereitendes mousse au chocolat, das auch Eure Liebsten aus jedem Corona-Stimmungstief herausbefördern wird.

Rezept mousse au chocolat

Zutaten für 4-5 kleine oder 2 große Portionen:
3 Eigelb
35 g Zucker
400 ml Sahne
150 g Zartbitter- oder Backschokolade, grob gehackt
1 TL flüssiger Vanille-Extrakt

Zubereitung:
mousse au chocolat, Rezept Karin LassenZunächst werden die Eigelb im Mixer oder mit dem Handrührer ca. 3 Minuten geschlagen, dabei nach und nach den Zucker zufügen. Die Masse soll etwas eindicken.
In einem kleinen Topf erhitzt Ihr 160 ml der Sahne. Wenn sie heiß ist (nicht kochend), rührt Ihr die Hälfte davon (also 80 ml) mit dem Schneebesen in die Ei-Zucker-Masse. Sobald sich alles gut verbunden hat, gebt Ihr alles in den Topf mit den restlichen 80 ml Sahne und kocht alles unter ständigem Rühren (Schneebesen) bei geringer Hitze ca. 5 Minuten lang.
In die nun sehr sämige Masse gebt Ihr den Vanille-Extrakt und dann portionsweise die Schokolade. Immer schön bei kleiner Hitze weiter rühren bis die Schokolade geschmolzen und der Topfinhalt cremig ist.
Füllt Eure Schokomasse nun in eine Schüssel, bedeckt sie und stellt sie für 1,5 bis 2 Stunden in den Kühlschrank. Alle 20 bis 30 Minuten bitte umrühren. Ist sie komplett erkaltet, wird die restliche Sahne (es sind noch 240 ml übrig) geschlagen und anschließend unter die Schokomasse gehoben.

Voilà, das war es schon. Nun nur noch in Dessertgläser füllen – mit einer Spritztülle sieht das besonders schön aus – und bis zum Verzehr abgedeckt im Kühlschrank (oder an einem kühlen Ort) aufbewahren.

Pur genießen, mit einem Klecks Schlagsahne verzieren, frische Beeren oder rote Grütze dazu servieren.

Gutes Gelingen und guten Appetit!